D E
Login
Journal Archiv
Portrait
30 Jahre col legno!
col legno bedeutet „mit dem Holz“. Jeder Streicher weiß, was zu tun ist, wenn er diese Spielanweisung in seinen Noten liest: Er nimmt den Bogen, dreht ihn um und schlägt mit dem Holz auf die Saiten. Einst unerhört! Heute noch überraschend. Mit spielerischer Offenheit dem Instrument gegenüber, wurde die Klangvielfalt erweitert. Diese Offenheit widmet col legno der Musik.

col legno veröffentlicht Neue Musik – umfassend und aktuell. Das Label steht für die Vielseitigkeit der Gegenwart und aufregende Interpretationen von Musik der Vergangenheit. Unsere Hörer haben viel mit uns gemein: sie heißen Neues willkommen, wechseln Perspektiven, genießen Humor und lieben das Kribbeln beim Genuss kreativer Inspiration.

Was vor 30 Jahren von Wulf Weinmann in Deutschland als Label für Neue Musik gegründet wurde, wird nun in Österreich unter der künstlerischen Leitung von Gustav Kuhn und Andreas Schett seit 2005 kontinuierlich um die Bereiche Jazz, Worldmusic, Klassik, Electronics, Pop und Audiobooks erweitert.

col legno nutzt die für die Produktionen jeweils optimalen Tonträger und Formate, dabei wird den Hörern immer „state-of-the-art“ Technik und beste Audioqualität geboten. Viele der Produktionen wurden mit namhaften Schallplattenpreisen ausgezeichnet. Die CD-Booklets zeichnen sich durch informative Texte der Komponisten oder Interpreten aus, die mit philosophischen und literarischen Beiträge erweitert werden.

Bei col legno erschienen zahlreiche Ersteinspielungen (zuerst unter dem Motto „Neue Musik hat einen Namen“, später, mit Anspielung auf die gesteigerte Vielfalt, „new colors of music“) von Werken internationaler Komponistinnen und Komponisten.

Die Zusammenarbeit mit etablierten Festivals wie den Donaueschinger Musiktagen oder dem Festival Musica Viva in München prägten den Katalog zu Beginn der Label-Aktivitäten. Nach der Neu-Positionierung wurden auch Kooperationen mit der Ernst von Siemens Musikstiftung, mit Wien Modern, den Salzburger Festspielen oder den Tiroler Festspielen Erl begonnen.

Der Katalog umfasst ca. 300 Produktionen. Unter den veröffentlichten KomponistInnen finden sich beispielsweise: Luigi Nono, Wolfgang Rihm, Salvatore Sciarrino, John Cage, Franz Koglmann, Wolfgang Mitterer, Luciano Berio, Gerard Pesson, Helmut Lachenmann, Iannis Xenakis, Edgar Varese, Galina Ustvolskaya und andere. Das Repertoire beinhaltet gleichermaßen Ersteinspielungen wie Referenzaufnahmen.

Neben der zentralen Tätigkeit als Label konzentriert sich col legno auf die Vermittlung von verschiedenen musikalischen Zugängen und setzt sich für die Sensibilisierung des Hörens ein.

Zum 30. Geburtstag erfolgte ein Relaunch der website mit einem eigenen Downloadstore.
Referenzaufnahmen der letzten Jahre
„contemporary”
Pascal Dusapin: „O Mensch“ 2013
Galina Ustvolskaya „Piano Sonatas“ 2012
Salvatore Sciarrino „Macbeth” 2012
Wolfgang Rihm „Kontinent Rihm“ 2012
Pulsinger, Kurstin, Jeffery, Heggen „Besides Feldman“ 2011
Edgar Varese „Kontinent Varese“ 2011
Wolfgang Mitterer „massacre” 2010
John Cage „Melodies & Harmonies” 2010
Gérard Pesson „Dispositions furtives” 2009
Luciano Berio „Orchestral Works” 2008
Luigi Nono „Prometeo“ 2007 (SACD)

„jazz”
Wolfgang Puschnig: „For the Love of It“ 2013
Peter Herbert „Joni“ 2011

„world”
Alma „Nativa“ 2013
Catch-Pop String-Strong „Catch-Pop String-Strong“ 2012
Quadrat:sch „Stubenmusic“ 2011
Franui „Mahlerlieder“ 2011
Franui „Brahms Volkslieder” 2008
Franui „Schubertlieder” 2007

„classics”
Robert Schumann „The 4 Symphonies“ 2011
Beethoven „Symphonien 1–9“ 2007
Beethoven „Missa solemnis“ 2008
Johannes Brahms „4 Symphonien” 2008
Richard Wagner „Parsifal” 2009

„pop”
Franui „Fool of Love” 2012
Hannes Loeschel „Songs of Innocence” 2010
Wolfgang Mitterer „Sopop” 2009

„electronics”
Wolfgang Mitterer „Music for checking e-mails” 2009

„audiobooks“
Günter Brus „Die Geheimnisträger“ 2011
Sven-Eric Bechtolf liest „Der Ring des Nibelungen” 2009
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb