D E
Login
Georges Aperghis

George Aperghis wurde in Athen geboren und ließ sich 1963 in Paris nieder. Er schlägt eine einzigartige Karriere ein, wobei er sich sowohl dem Komponieren von Instrumental- und Vokalmusik als auch dem Musiktheater und der Oper widmet.

1976 gründet er das »Atelier Théâtre et Musique (Atem)«. In diesem Zusammenhang erneuert er sein kompositorisches Schaffen und arbeitet gleichzeitig mit Musikern und Schauspielern: Die Vorstellungen stehen unter dem Einfluss von gesellschaftlichen Ereignissen, welche – manchmal gar absurd oder satirisch eingefärbt – in die Welt der Lyrik übertragen werden.

Seit Anfang der 2000er ist die Arbeit von Georges Aperghis in drei unterschiedliche Bereiche aufgeteilt, die in der Tat mehr als je zuvor durch die Natur der Werke selbst miteinander verwoben sind. Das Oratorium „Die Hamletmaschine“ (2001, nach dem Text von Heiner Müller), das Monodram „Dark Side“ (2004, nach der Orestie von Aischylos), die Oper „Avis de tempête“ (2004), sogar die „Wölfli Kantata“ (2006, nach Texten von Adolf Wölfli) oder „Happiness Daily“ (2009, für Soprano, Mezzosoprano und Ensemble) stellen die Dramaturgie, die Repräsentation und die Inszenierung in Frage und veranschaulichen die Freiheit, mit welcher Georges Aperghis spielend die Klassifikationen und Genres des Konzerts und des Theaters überwindet.

Als vielfältiger Komponist konstruiert Georges Aperghis mit einer niemals schwinden Erfindungskraft ein sehr persönliches Werk: ernst und gleichzeitig humorvoll, sowohl traditionsverbunden als auch frei von institutionellen Zwängen, vermag er seinen Interpreten voll Vitalität und Leichtigkeit unverhoffte Horizonte zu öffnen und geschickt Klang und Visuel zu vereinen, ebenso wie er Themen aufwirft, die in Zusammenhang mit der Tragik oder der Ironie seiner Zeit stehen.

Georges Aperghis hat im Oktober 2011 den Mauricio-Kagel-Preis erhalten.

www.aperghis.com
Empfehlung
Bis zum Ersticken – oder doch nur beinahe: Georges Aperghis verlangt von der virtuosen Interpretin seiner 14 Récitations eigentlich Unmögliches. 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb