D E
Login
Facebook YouTube Spotify
Rihm • Ustvolskaya • Zimmermann
Preis: € 16,00
WWE 1CD 20083

Rihm • Ustvolskaya • Zimmermann

1
Sinfonie NE. 3 - Jesus Messias, Errette uns! 18:12 Share
2
Musik für Klarinette und Orchester 31:52 Share
3
Photoptosis - Prelude für grosses Orchester 14:41 Share
Gesamtspielzeit 01:04:45
Digital Booklet - nur mit Album
Versenkung und Kraft des Gebets: Zwei Inhaltsstoffe, die einander in religiöser Eintracht bedingen, und die Galina Ustwolskaja in ihrer Symphonie Nr. 3 – Jesus Messias, errette uns! in gewohnter Expressivität in Töne setzte. Doch darf man sich nicht täuschen: Nicht ausufernde Geschwätzigkeit oder farbenfrohe Tondichtung standen ihr im Sinn, sondern klare, nichtsdestoweniger heftige, rhythmische Scharfzeichnung – ohne alles Überflüssige. Dem entspricht auch die motivisch und formal ebenso dichte wie einfache Anlage (Sonatensatzform), allerdings mit kompositorischen Mitteln, die nicht tonalen, sondern rhythmischen, klanglichen Grundsätzen gehorchen. Anders Wolfgang Rihm, der in seiner Musik für Klarinette und Orchester (Über die Linie II) an verschiedene Grenzbereiche des Möglichen geht, sei es spieltechnisch, atemtechnisch oder einfach sonstige materielle Gegebenheiten. Doch auch hier gilt, wie oft in Rihms Werk: „Nichts wird abgefackelt. Aber alles glüht.“ Das Verbergen der Virtuosität, das selbst wieder zu höchster Virtuosität wird, ohne in Zwänglichkeit zu verfallen, ist hier zum ästhetischen Prinzip erhoben. ...

Und Bernd Alois Zimmermann nahm sich der Kraft des Lichtes in Photoptosis an; darin hatte er die „Darstellung der zartesten Klangfarbenschattierungen, beginnend gewissermaßen mit einem Minimum an Lichteinfall bis zum Maximum desselben zum Schluss des Werkes“ im Sinne. Aus den übereinandergelagerten Schichten, teils in Mikrointervallen, und Collagen älterer Musik von Bach bis Skrjabin entspringt dieser „Lichteinfall“ nach und nach, ohne jedoch tatsächlich die Überhand zu gewinnen.

1CD

Contemporary

BR musica viva

Empfehlung
Musica Viva 02: Raum und Klang, Moderne und Pluralismus, „perfekte Harmonie“ und die Faszination organisierter Glühwürmchen. 
Der Kosmos des Iannis Xenakis: Anastenaria mit frühchristlichen Kulten, griechische Mythologie in Aïs, sowie Cluster und Glissandi im Posaunenkonzert Troorkh
Nach vielen Solostücken versuchte sich Cage 1951 auch am Klavierkonzert, natürlich mit präpariertem Instrument. Als extremer Kontrast dazu: Sixty-Eight (1992). 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
col legno
Vertrieb
x