D E
Login
Preis: € 16.00
WWE 1CD 20064
Anhören
Download
H.D. Cowell
American Piano Concertos Vol.1
1
Concerto for Piano and Orchestra- I. Polyharmony 03:50
2
II. Tone Cluster 08:14
3
III. Counter Rythm 03:48
4
Irish Jig 02:03
5
Domnu, the Mother of Water 04:39
6
Four Irish Tales- I. The Tides of Manaunaun 02:45
7
II. Exultation 01:52
8
III. The Harp of Life 05:48
9
IV. The Lilt of the Reel 03:19
10
Three Legends- I. The Tides of Manaunaun 02:41
11
II. The Hero Sun 03:43
12
III. The Voice of Lir 03:42
13
Sinfonietta - Larghetto 07:26
14
- Andante 02:41
15
- Allegretto 03:30
16
Concerto Piccolo - Larghetto 04:28
17
- Andante 05:01
18
- Allegretto 03:39
Gesamtspielzeit 01:13:09
01 Henry Cowell - Concerto for Piano and Orchestra (1928) - 1.Polyharmony 03:52
02 Henry Cowell - Concerto for Piano and Orchestra (1928) - 2.Tone Cluster 08:15
03 Henry Cowell - Concerto for Piano and Orchestra (1928) - 3.Counter Rhythm 03:52
04 Henry Cowell - Irish Jig (Allegro rubato) (1925) for piano 02:08
05 Henry Cowell - Domnu, the Mother of Waters (1926) for piano 04:45
06 Henry Cowell - Four Irish Tales (arr.1940) for piano and orchestra - 1.The Tides of Manaunaun 02:47
07 Henry Cowell - Four Irish Tales (arr.1940) for piano and orchestra - 2.Exulatation 01:54
08 Henry Cowell - Four Irish Tales (arr.1940) for piano and orchestra - 3.The Harp of Life 05:51
09 Henry Cowell - Four Irish Tales (arr.1940) for piano and orchestra - 4.The Lite of Reel 03:23
10 Henry Cowell - Three Legends (1922) for piano - 1.The Tides of Manaunaun 02:42
11 Henry Cowell - Three Legends (1922) for piano - 2.The Hero Sun 03:45
12 Henry Cowell - Three Legends (1922) for piano - 3.The Voice of Liar 03:47
13 Henry Cowell - Sinfonietta (1928) for piano 1 07:26
14 Henry Cowell - Sinfonietta (1928) for piano 2 02:41
15 Henry Cowell - Sinfonietta (1928) for piano 3 03:30
16 Henry Cowell - Concerto Piccolo (1941, arr.1945) for piano and orchestra 1 04:28
17 Henry Cowell - Concerto Piccolo (1941, arr.1945) for piano and orchestra 2 05:01
18 Henry Cowell - Concerto Piccolo (1941, arr.1945) for piano and orchestra 3 03:39
Ein clusterhafter Mann
Der große Erfinder musikalischer Novitäten verließ den melodisch-harmonischen Grund kaum. Sein Verdienst liegt nicht zuletzt in der Erarbeitung neuer Spieltechniken für das Klavier, die er auch in sein Buch New Musical Resources einfließen ließ. In seinem Concerto for Piano and Orchestra (1928) scheinen die spieltechnischen und musikwissenschaftlichen Erkenntnisse im Vordergrund zu stehen; hingegen geht er in Stücken wie Irish Jig und Four Irish Tales ganz unverblümt und fidel seiner irischen Herkunft nach, ohne darüber seine effektvollen Techniken zu vergessen. Die Cluster, deren namentliche Urheberschaft ihm getrost zuerkannt werden kann, sind aber nie reißerischer Selbstzweck, sondern immer melodisch motiviert: An Jean Françaix erinnert etwa sein Concerto Piccolo (1941/45). Vielleicht ist, entgegen früheren Vorwürfen, gerade die tonale Grundlage seines Schaffens deren echter Reiz. Sein Schüler John Cage sollte, wie viel andere, Cowells Ideen weiter in die Gegenwart tragen.

Avantgarde und Nostalgie Repräsentative Werke des unorthodoxen amerikanischen Pioniers Henry Cowell.
Dem aus Mexiko City stammenden Pianisten Stefan Litwin gelingt es mit musikalischer Präsenz und Attacke eine starke Ahnung jener Faszination und Power herauf zu beschwören, die von Cowell cluster-durchsetzter Klaviermusik in den 20er und 30er Jahren ausgegangen ist. Tontraubengesättigter Klaviersatz in besten Händen, wobei musikantisches Vergnügen, experimenteller Zugriff und ein Schuss amerikanische Unkompliziertheit sich durchdringen. Michael Stern und die Musiker des Radio-Symphonieorchesters Saarbrücken bringen dunkel-hymnische, teilweise an Rachmaninow gemahnende Klänge zur Glut und machen bezwingend klar, dass Avantgardismus und Nostalgie sich nicht ausschließen müssen.
Helmut Rohm, Bayern 4 Klassik
Empfehlung
Der Schweizer Musiker und Theatermacher schreibt für »vier wohl präparierte Einhandklaviere« und liefert uns dabei erfrischend leichte und gescheite Stücke. 
Tanzmusik aus inneralpinem Gebiet und aus der Tiefebene, zwischen Schubert, Bartók und Osttiroler Jungbauernball: Franui back at it again! 
col legno präsentiert zusammen mit den Salzburger Festspielen den »Kontinent Varèse«. Es spielen u. a. das Ensemble Modern Orchestra, das RSO Wien und Martin Grubinger! 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb