D E
Login
Preis: € 16.00
WWE 1CD 20038
Luciano Berio
Ekphrasis /Coro
1
Ekphrasis (Continuo II) 19:12
2
Coro 59:44
Gesamtspielzeit 01:18:56
Die berühmten amerikanischen Architekten Sullivan, Wright und Mies van der Rohe stehen im Mittelpunkt der Komposition Ekphrasis [Continuo II], obwohl Berio das erst gar nicht im Sinn hatte: „Während der Arbeit an Continuo war es nicht meine Intention, eine Metapher für Architektur zu komponieren oder eine Hommage an die berühmten Architekten Chicagos … zu schreiben. Auch nahm ich nicht direkt Bezug auf die lustigen, aber soliden Konstruktionen von Renzo Piano … Im Verlaufe er Arbeit wurde ich jedoch gewahr, dass eben dieses doch geschehen war.“ Dennoch lag es Berio nicht daran, formal „architektonische Wege“ zu gehen, sondern in innermusikalischen Prozessen eine „kontinuierlich immerwechselnde Klanglandschaft, geformt aus einem Gitter von wiederkehrenden Mustern“ zu erreichen. In Coro (1975/76) stehen wieder Volkslieder im Mittelpunkt des Kompositionsmaterials, allerdings nicht in der Weise, wie etwa in den Folksongs (1964), die ja im Wesentlichen originelle Instrumentierungen waren. Nein, in Coro ging es viel mehr um „unterschiedliche volkstümliche Techniken und Klanggesten aus verschiedenen Kulturkreisen“, die „gelegentlich kombiniert wurden, ohne jeden Bezug auf bestimmte Lieder.“
Empfehlung
In den Hallräumen der Tradition: Ernst von Siemens Förderpreisträger David Philip Hefti. 
Zwischen Alexander Rodchenko, Jackson Pollock und Charles Ives: Marino Formentis Klavierstudien zu einer Installation von Florian Pumhösl als Hörerlebnis zu genießen bei col legno
Teppiche und Musik? Nun, Morton Feldman ließ sich von deren leicht unregelmäßigen Ornamenten etwa zu Crippled Symmetry (1983) inspirieren. 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb