D E
Login
col legno CD George Crumb Music for a summer evening Music for a summer evening Preis CD 16,00 Euro - Kosmische Gefilde in Music for a Summer Evening, die Arena-Kapelle in Padua in A Little Suite for Christmas und außergewöhnliche Klavierklänge in Five Piano Pieces. WWE 1CD 20023 16.00 col legno music GmbH
Preis: € 16.00
WWE 1CD 20023
George Crumb
Music for a summer evening
1
Nocturnal Sounds 05:29
2
Wanderer Fantasy 05:22
3
The Advent 07:41
4
Myth 05:24
5
Music of the Starry Night 11:15
6
The Visitation 02:58
7
Berceuse for the Infant Jesu 01:35
8
The Shepherd´s Noel 01:05
9
Adoration of the Magi 01:36
10
Nativity Dance 00:53
11
Canticle of the Holy Night 03:23
12
Carol of the Bells 02:35
13
Five Pieces for Piano- I 02:17
14
II 01:09
15
III 02:17
16
IV 01:12
17
V 04:24
Gesamtspielzeit 01:00:35
Den dritten Teil des „kosmischen Dramas“ Makrokosmos bildet die Music for a Summer Evening (1974), das den Beziehungen zwischen dem Inneren des Menschen und den Weiten des Weltalls nachspürt; darauf basieren auch die zeitlichen, dynamischen und klanglichen Dimensionen der Komposition. Der große materielle Aufwand schlägt sich in etwa 70 verschiedenen Perkussionsinstrumenten nieder, wobei zusätzlich auch die beiden Pianisten unterschiedlichste Techniken zu vollführen haben, wie Pizzicati, Flageoletts und viele andere. Den drei Eckpfeilern der Komposition liegt jeweils ein kurzes Motto zugrunde: dem ersten Satz ein Spruch von Francesco Quasimodo, dem dritten von Blaise Pascal und dem fünften von Rilke. Der zweite und vierte Satz bilden jeweils Intermezzi, zuerst von den Klavieren allein, dann von den Schlagwerken. A Little Suite for Christmas A. D. 1979 umspannt die Geburt Christi und im speziellen zwei Tafeln der von Giotto gestalteten Arena-Kapelle in Padua. Auch hier, wie in den Five Pieces for Piano (1962) sind die herkömmlichen Klavierklänge durch kreative Techniken erweitert. Eine ungemein klangvolle, phantasiereiche „kosmische Reise“ durch die musikalische Welt des George Crumb.
Empfehlung
Der Sprung in der Schallplatten-Rille, ein Videorecorder mit Pausenstörung und Dämonenstimmen aus dem Mittelalter: Bernhard Langs DW 8, DW 3 und DW 15. 
Gibt es eine österreichische Identität in der zeitgenössischen Musik? Das ensemble Intégrales hat sich auf Spurensuche begeben und Alpenglühen entdeckt! 
Kontraste, harte Schnitte und Gegensätze: Stefan Wolpes Kammermusik eröffnet dem Hörer eine stilistische Bandbreite, die sich simpler Kategorisierung verschließt. 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb