D E
Login
Preis: € 10.88
WWE 1CD 20273
Booklet Download
Anhören
Download
Franz Koglmann
Nocturnal Walks
1
Allegro molto 05:49
2
Andante siciliano 05:02
3
Finale: presto 02:50
4
Franz Koglmann, Nocturnal Walks- I 03:16
5
II 03:00
6
III 04:28
7
IV 05:37
8
V 02:36
9
VI 04:54
10
VII 06:24
11
VIII 05:47
Gesamtspielzeit 49:43
Nocturnal Walks 9,99 €  |  download
01 Allegro molto 05:54
02 Andante siciliano 05:07
03 Finale: presto 02:56
04 Franz Koglmann, Nocturnal Walks- I 03:21
05 II 03:05
06 III 04:33
07 IV 05:42
08 V 02:42
09 VI 04:59
10 VII 06:28
11 VIII 05:53
Den Ausgangspunkt der Nocturnal Walks bildet Joseph Haydns Symphonie Nr. 27 in G-Dur, die den Beinamen ‚Hermannstädter Symphonie’ trägt. Auf der vorliegenden Platte erklingt das Werk in einer gewohnt lebendig musizierten Interpretation des Haydn Orchesters Bozen und Trient unter der Leitung von Gustav Kuhn. Kuhn animiert seine Musiker zu pulsierend präzisem, mitreißendem Spiel, das sich öffnet für die musikalischen Experimente, die Koglmann später mit dem Werk anstellen wird.
Franz Koglmann ist den Wegen E.M. Ciorans durch dessen Heimatstadt, das heutige Sibiu, gefolgt, und hat sich inspirieren lassen von den schlaflosen Eindrücken des großen skeptischen Philosophen. Ciorans Erzählungen bilden dann auch ein Zentrum der Komposition: Ausschnitte aus Gesprächsmitschnitten des Philosophen als O-Ton, durchaus nicht plump existentialistisch oder nihilistisch wie so häufig in seinen Aphorismen, sondern brillant anekdotisch, mit einer gehörigen Portion Schalk. (...) Den klanglichen Hintergrund für Koglmanns Improvisationen – natürlich lässt er es sich nicht nehmen, seine eigenen Werke mit seinen Instrumenten, Trompete und Flügelhorn, zu gestalten – bildet das exxj ensemble unter der Leitung von Peter Burwik.
Empfehlung
Karsten Riedel und Franui: die Musik der erfolgreichen Produktion »Fool of Love« am Burgtheater Wien ist jetzt bei col legno erhältlich! Unterhaltungsmusik der feinsten Art. 
„Ein Beethoven, der vor Lebenslust schäumt!” meint Christine Lemke-Matwey (Berliner Tagesspiegel) über Gustav Kuhns Einspielung der 1. und 5. Symphonie. 
Das Gesamtwerk für Flöte und Klarinette: In Originalwerken und eigenen Transkriptionen spürt das Ebony-Duo Scelsis Sinn für spezielle Klangfarben und Tönungen nach. 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb