D E
Login
Preis: € 16.00
WWE 1CD 20406
Booklet Download
Anhören
Download
Marino Formenti
Notturni
1
Brian Ferneyhough: Lemma-Icon-Epigram 11:30
2
George Benjamin: Shadowlines, 6 Kanonische Präludien 16:03
3
Friedrich Cerha: Für Marino (gestörte Meditation) 12:26
4
Friedrich Cerha: Slowakische Erinnerungen aus der Kindheit, Nr. 5 01:51
5
Karlheinz Stockhausen: Klavierstück V 06:07
6
Friedrich Cerha: Slowakische Erinnerungen aus der Kindheit, Nr. 9 01:18
7
John Cage: One 09:54
8
Friedrich Cerha: Slowakische Erinnerungen aus der Kindheit, Nr. 20 01:37
9
Karlheinz Stockhausen: 3. Stunde – Natürliche Dauern Nr. 5, aus: Klang – die 24 Stunden des Tages 06:29
Gesamtspielzeit 01:07:15
Notturni 9,99 €  |  download
01 Brian Ferneyhough: Lemma-Icon-Epigram 11:30
04 Friedrich Cerha: Slowakische Erinnerungen aus der Kindheit, Nr. 5 01:51
05 Karlheinz Stockhausen: Klavierstück V 06:07
06 Friedrich Cerha: Slowakische Erinnerungen aus der Kindheit, Nr. 9 01:18
07 John Cage: One 09:54
08 Friedrich Cerha: Slowakische Erinnerungen aus der Kindheit, Nr. 20 01:37
09 Karlheinz Stockhausen: 3. Stunde – Natürliche Dauern Nr. 5, aus: Klang – die 24 Stunden des Tages 06:29
... was sie die Welt nannten ...
Im Herbst 2011 spielte der Pianist Marino Formenti vier rund einstündige Solo-Konzerte im Rahmen des Festivals WIEN MODERN. Im Mittelpunkt der »Notturni« genannten Reihe stand das Klavierwerk von Friedrich Cerha. Dieser schrieb zu diesem Anlass sein erstes Soloklavierstück seit 20 Jahren und widmete es Formenti. Dem außergewöhnlichen Pianisten ging es bei diesen Abenden darum, gemeinsam mit dem Publikum über die Musik nachzudenken. Ziel war eine wiederholte Auseinandersetzung mit den Klängen der unterschiedlichen Konzerte.
Die »Notturni« fanden zu fortgeschrittener Stunde im Anschluss an das Hauptabendprogramm statt und wurden vom Pianisten deshalb auch »Rendezvous« genannt. Vier Abende standen für diese Rendezvous zur Verfügung, musiziert wurde auf drei unterschiedlichen Klavieren und in zwei verschiedenen Sälen. Lassen Sie sich von Marino Formenti durch die moderne Klangwelt des Klaviers führen. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Einladung zu diesem Rendezvous annehmen.

Recorded live at Wiener Konzerthaus

www.wienmodern.at
Mit einem Text und und Illustrationen von Rodrigo Garcia
Empfehlung
Eine CD für die Insel! Oder zumindest für die Badewanne: Nothing is real, zusammen-gestellt und außergewöhnlich gespielt von Marino Formenti. 
Zwischen Alexander Rodchenko, Jackson Pollock und Charles Ives: Marino Formentis Klavierstudien zu einer Installation von Florian Pumhösl als Hörerlebnis zu genießen bei col legno
Patrick Pulsinger stellt ein Quartett zusammen, um im Rahmen von WIEN MODERN über Morton Feldman musikalisch zu reflektieren. Eine perfekte col legno-Produktion! 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb