D E
Login
Preis: € 16.00
WWE 1CD 20242
Zulema de la Crus
piano concerto & orchestral works
1
Concierto n. 1 para piano y orquesta Atlantico - Andante 10:34
2
- Lento espressivo 09:15
3
- Allegro deciso 07:34
4
La Luz del Aire 11:41
5
Latir Isleno 08:28
6
Soledad 14:10
Gesamtspielzeit 01:01:42
Kanarische Folklore: Dem Concierto Atlántico liegen zwei Themen zugrunde, die „mit dem fast obsessiven Rhythmus des tango herréno vereint wurden, der ein wichtiger Bestandteil der ältesten Volksmusik der Insel ist.“ Die Grundlage für das Klavierstück Latir Isleño hingegen bildet ein bekanntes kanarisches Volkslied, Arrorò. Diese kanarische Volksmusik ist allerdings nur Grundlage, nie Endpunkt dieser Werke; wie auch in La Luz del Aire (Das Licht der Luft) ist die Struktur von exakten mathematischen Verhältnissen bestimmt, wodurch die verwendeten Texturen jeweils von vornherein festgelegt sind. Soledad „ist von den Eindrücken der Komponistin anlässlich der Feierlichkeiten während der Osterwoche in Cuenca inspiriert – vor allem von der traditionellen Prozession für die Virgen de las Angustias, der Schutzheiligen der Stadt.“ Es wechselt zwischen Strenge der Reflexion, der Trauer und rein rhythmisch motivierten Abschnitten. Ein breites Feld, das Zulema de la Cruz hier bestellt – ohne jemals in vordergründige Folklore abzugleiten.
Empfehlung
Bis zum Ersticken – oder doch nur beinahe: Georges Aperghis verlangt von der virtuosen Interpretin seiner 14 Récitations eigentlich Unmögliches. 
Hyperbassflöte heißt das Rieseninstrument, mit dem Fabbriciani ganze Gletscher vereisen und schmelzen lässt. Die Reise beginnt in Peru... 
Der Teufel ist los! York Höller ist es gelungen, Michail Bulgakovs Satire Der Meister und Margarita auf die Opernbühne zu bringen. 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb