D E
Login
Preis: € 16.00
WWE 1CD 20235
Nikolaus Brass
chamber music 1
1
Void 12:35
2
a due - vorher - Unter Blüten 05:54
3
- nachher - Der Glanz des Mondes 08:37
4
- vorher - Die Schneedecke 03:43
5
- nachher - memoria 06:54
6
Trio - I 12:46
7
- II 24:02
Gesamtspielzeit 01:14:31
Die ewigen Fragen sind es, die Nikolaus Brass in seinem kompositorischen Wirken besonders bewegen: Die Frage nach der Existenz, nach dem Dasein und v.a. nach allen möglichen Zwischenformen am Rande des Fassbaren, des Noch-Erfassen-Könnens. In VOID (1999) spürt er dem Gefühl nach, das Verlust zurücklässt, „strukturelle Leerräume, die das Gebäude des Klingenden tragen und zugleich in Frage stellen.“ In a due (2003) hat Brass kurze Überschriften aus dem Roman Meine Mutter von Yashushi Inoue entliehen, und dem letzten den Titel memoria gegeben – als „‚Gedenken’ und ‚Bedenken’ der sprechenden Sprachlosigkeit der Musik.“ Im TRIO (1987-1991) arbeitet er mit fragmentierten Gestalten, die sich im Raum ausbreiten, wobei das „Fortschreiten der Zeit“ in „Zustände von ‚jetzt noch – dann nicht mehr’“ gebrochen wird.
Empfehlung
Mauricio Kagel mit sich selbst: Der Komponist, Theatermann, Filmemacher, Virtuose, Hörspielautor und Allrounder dirigiert eigene Werke. 
 
Der „Teufelsorganist“ in voller Aktion: Wolfgang Mitterer sollte man irgendwann live erlebt haben – sonst kennt man die „Königin der Instrumente“ eigentlich nicht. 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb