D E
Login
Facebook YouTube Spotify
Journal Archiv
col legno 2x nominiert!
Zwei Nominierungen für ICMA Award 2014
Macbeth in der Interpretation von Salvatore Sciarrino wurde 2011 bei den Salzburger Festspielen im Rahmen der Konzertreihe "Der 5. Kontinent" aufgeführt und als Festspieldokument 2012 von uns veröffentlicht.

Die englische Zeitung The Guardian schreibt darüber: "The elusive soundworld, often on the edge of audibility, is instantly recognisable as Sciarrino’s, a wonderfully consistent and compellingly obsessive creation that retains the power to shock and surprise."

Mit Otto Katzameier, Anna Radziejewska, Richard Zook, Sonia Turchetta, Thomas Mehnert, dem Vocalensemble NOVA und dem Klangforum Wien unter Evan Christ.

-> Zur CD mit Infos und Hörbeispielen
Als Kompositionsauftrag der Ernst von Siemens Musikstiftung erschafft der französische Komponist Pascal Dusapin einen Liederzyklus für seinen Freund Georg Nigl, basierend auf Texten von Friedrich Nietzsche. Durch die enge Zusammenarbeit der beiden Künstler entstand nicht einfach ein Werk für Nigls Stimme, sondern vielmehr für seinen singenden Körper, für seine Stimme auf der Bühne.

Die Wiener Zeitung schreibt:
"Der Komponist verwendet in O Mensch! eine plakative Klangsprache, die jede nur mögliche Emotion perfekt wiedergibt. Georg Nigls flexibler Bariton berührt in allen Fasern der unglaublichen Texte - auch in hohen Tenorhöhen hört sich die Stimme angenehm beheimatet an."

-> zur CD mit Infos und Hörbeispielen
Empfehlung
Zwischen den Welten: Europäische Instrumente klingen asiatisch und asiatische werden in die europäische Kunstmusik überführt. 
Kampe vertraut auf die mündige Wahrnehmung des Hörers – auf dessen Bereitschaft, gleichermaßen einflussfreudig zu sein. 
Erst nach einer angedeuteten Reprise des Beginns setzt die finale Steigerung ein. Entspannte und hoch erregte Momente finden zu einer neuen Balance. 
Hudry entwirft in seinem Werk eine Musikdramaturgie, die mit heterogenen musikalischen Charakteren arbeitet. 
Erstmals sind auf diesem Album alle Werke Pärts zu hören, die in Transkriptionen für Saxophon-Quartett existieren! 
Hier das Solo-Debüt von Lukas Lauermann, auf dem er uns einlädt, in „die großen Räume daneben“ hineinzuhören. 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
col legno
Vertrieb
x