D E
Login
Facebook YouTube Spotify
Johannes Brahms - The 4 Symphonies
Preis: € 33,00
WWE 3CD 60015

Johannes Brahms
The 4 Symphonies

1
Un poco sostenuto - Allegro 17:25 Share
2
Andante sostenuto 08:53 Share
3
Un poco Allegretto e grazioso 05:02 Share
4
Adagio - Allegro non troppo, ma con brio 17:48 Share
5
Allegro non troppo 20:49 Share
6
Adagio non troppo 09:12 Share
7
Allegretto grazioso 05:38 Share
8
Allegro con spirito 09:45 Share
9
Allegro con brio 12:29 Share
10
Andante 08:30 Share
11
Poco Allegretto 06:38 Share
12
Allegro 08:19 Share
13
Allegro non troppo 13:00 Share
14
Andante moderato 11:23 Share
15
Allegro giocoso 06:29 Share
16
Allegro energico e passionato 10:17 Share
Gesamtspielzeit 02:51:37
Brahms war es lange Zeit symphonisch nicht wohl zumute, „immer so einen Riesen hinter sich marschieren zu hören“ wie Beethoven. Dann legte der Spätromantiker aber vier Mal los („vier völlig verschiedene Kinder von einem Vater“) und führte die Gattung aus der Klassik in die Zukunft, wie Kuhn und sein Orchester eindrucksvoll vorführen: Differenziertes kammermusikalisches Gestalten erfolgt Hand in Hand mit prophetischer orchestraler Geste. Besonders der „typische Brahms-Klang“, diese „unverwechselbare Sprache“ des Komponisten ist Kuhn dabei wichtig: „Das Neue an seiner symphonischen Musik war der ganz eigene Klangduktus.“ Dieser ist nur dann in seiner Ursprünglichkeit erzielbar, wenn man sich in der Orchesterbesetzung auf die Verhältnisse zur Brahms-Zeit und ebenso des Aufführungsraumes besinnt. Die Aufnahmen entstanden im Auditorium von Bozen, dessen gediegene Größe der allgemeinen räumlichen Konzert-situation der Brahms-Zeit gleicht. Gustav Kuhn lässt die im heutigen Konzertleben gebräuchliche Verdoppelung der Holzbläser weg und besetzt die Streicher relativ klein und schafft damit ein Klangbild, das die Brahms-Intentionen berücksichtigt: Brahms’ Symphonik in all ihren Facetten.

3CD

Klassik

Tiroler Festspiele Erl

Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb
x