D E
Login
Facebook YouTube Spotify
Ramón Encinar - Mise en Scène
Preis: € 9,99
WWE 1CD 20003

Ramón Encinar
Mise en Scène

1
I. 13:04 Share
2
II 15:25 Share
3
III. 06:50 Share
4
IV. 07:09 Share
5
V. 21:07 Share
Gesamtspielzeit 01:03:35
Digital Booklet - nur mit Album
„Ich habe Mise en Scène zwischen Juli 1992 und Mai 1994 komponiert. Ganz abgesehen davon, dass die vier Klarinetten, die außer dem Solisten beschäftigt werden (zwei von ihnen als ‚Doppelgänger’ des Solisten), im Laufe der fünf Sätze der Komposition durch den Saal wandern müssen, wird der Titel durch verschiedene szenographische Anregungen gerechtfertigt, die, wenn auch nur vage, den Ausgangspunkt der ganzen Komposition bildeten.“ Josè Ramón Encinar nimmt für das Konzert auch Anleihen bei eigenen Klarinettenstücken, vor allem bei Tukuna (1976) und Concert Movement (1979). Im Laufe der fünf Sätze bilden sich ständig neue Kombinationen Orchester-Solist, so sind die vier „beweglichen“ Klarinetten im ersten Satz zu Beginn hinter der Bühne, am Ende beim Solisten, und ein Bläser-Echo-Sextett aus je zwei Hörnern, Trompeten und Posaunen tritt hinzu. Oder im dritten Satz bilden Vibraphon, Marimba, Glockenspiel, Celesta einen reizvollen farblichen Kontrapunkt. Das Finale mündet schließlich in eine große Kadenz für Kontrabassklarinette: Das tiefste Mitglied der Klarinettenfamilie dieser großartigen Mise en Scène verströmt den letzten, gewichtigen Ton.

1CD

Orchester

Contemporary

Special Offers

Empfehlung
52 Stücke vom Jahr für einen Pianisten: Michael Denhoff setzt in Hebdomadaire op. 62 (1990) die große Tradition zyklischer Klaviermusik in unnachahmlicher Weise fort. 
 
Nonos erstes Orchesterwerk, Variazioni canoniche (1950), nach Schönberg, trägt bereits die klanglichen Grundlagen seiner späten Werke, wie No hay caminos... (1987). 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
Label
Vertrieb
x