D E
Login
Facebook YouTube Spotify
Lutz-Werner Hesse - Vita di San Francesco
Preis: € 9,99
WWE 1CD 31887

Lutz-Werner Hesse
Vita di San Francesco

1
Erste Station 05:09 Share
2
Zweite Station 06:02 Share
3
Dritte Station 04:36 Share
4
Vierte Station 07:22 Share
5
Fünfte Station 05:18 Share
6
Sechste Station 05:16 Share
7
Siebente Station 04:45 Share
8
Achte Station 05:32 Share
9
Neunte Station 08:36 Share
10
Zehnte Station 09:39 Share
11
Elfte Station 11:32 Share
Gesamtspielzeit 01:13:47
Digital Booklet - nur mit Album
Im Sommer 1992 reiste Lutz Werner Hesse nach Umbrien, in die Stadt Assisi. Beeindruckt von den Giotto-Fresken in der Basilika, versuchte er später anhand der Drucke einen dramaturgischen Ablauf zu entwickeln. Dieser sollte die Grundlage für ein Werk über das Leben des Franziskus werden. Gongs faszinierten Hesse seit jeher, und so setzte er dreizehn Gongs eine Orgel gegenüber: „Sie schien mir besonders gut als Partnerin der Gongs geeignet, da sie zwar mit diesen durch ihren kultischen Hintergrund verbunden ist, durch ihr ganz anders geartetes Klangverhalten aber in deutlichen Kontrast zu ihnen steht.“ (Hesse) Bei dem Werk selbst geht es allein um eine von der reichen Bilderwelt Giottos inspirierte musikalisch-dramatische Auseinandersetzung mit dem Leben des Franziskus, keine religiöse. Dank der extrem differenziert eingesetzten Gongs entsteht der Eindruck eines äußerst weiten Raumes. Dabei wechseln geradezu meditative, leise, langsam ausschwingende Passagen mit scharfen, schnellen, dramatischen Abschnitten – ganz den Bildern entsprechend, die im CD-Booklet auch allesamt abgedruckt sind. Eine klangintensive Reise ins Leben des Franziskus, die Ruth Forsbach (Orgel) und Uwe Fischer-Rosier (Gongs) fesselnd gestalten.

1CD

Contemporary

Special Offers

Empfehlung
Musica Viva 03: Flehen um göttliche Vergebung, Spurensuche an der Klarinettengrenze und die Tücken des Lichts. 
Eine Miniatur für jeden Tag, ein Satz für jeden Monat und der Zyklus für das ganze Jahr: Hauptweg und Nebenwege, ein musikalisches Tagebuch, von Paul Klee inspiriert. 
Eine Melange von Werken von Dieter Buwen, Ryo Noda, Theo Brandmüller, und Alain Voirpy! 
Newsletter anmelden
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
About
Vertrieb
x