D E
Login
Facebook YouTube Spotify
Ketan Bhatti - Nodding Terms
Franui - Ständchen der Dinge
Gnigler - Straight On, Downstairs, 2nd Door Left
Xiaoyong Chen - Imaginative Reflections
Gordon Kampe - Arien/Zitronen
Milica Djordjevic - rocks-stars-metals-light
David Hudry - Durchgang
Arvo Pärt - Anima
Journal
Neuveröffentlichung

Ketan Bhatti: Nodding Terms

Neue Musik und Groove – geht das und gibt es das? Ketan Bhatti nickt und liefert den Beweis mit seinem Solo-Debüt »Nodding Terms«, auf dem er zeitgenössische Kammermusik mit Herz und Bounce präsentiert. Dafür hat er sich mit niemand geringerem als dem deutsch-isländischen Ensemble Adapter und seinen Studionachbarn Paul Frick und Jan Brauer (von Brandt Brauer Frick!) zusammengetan. Und das Ergebnis? Alle klugen Köpfe nicken! Hier geht’s zum Album.
Neuveröffentlichung

Wolfgang Mitterer: 9in1

Neue Musik am Horizont! Der Teufelsorganist aus Lienz aka Maestro Mitterer legt derweil noch letzte Hand an seinem neuen und unglaublichen Projekt an und wir freuen uns es heute ankündigen und schon sehr bald auch präsentieren zu dürfen! Also Augen und Ohren offen halten, immer wieder mal vorbeschauen und vorbestellen! Work in Progress.
Neuveröffentlichung

Franui: Ständchen der Dinge

Ein Vierteljahrhundert Franui!! Dazu das vorliegende Jubiläumsalbum: mit vielen Gästen und Weggefährten, neuen Stücken, unveröffentlichten Aufnahmen sowie einiges vom Besten aus 25 Jahren, längst vergriffene Aufnahmen inklusive. Der Rest ist Geschichte! Hier geht’s zum Album.
Neuveröffentlichung

Gnigler: Straight On, Downstairs, 2nd Door Left

Gnigler ist nicht der Versuch, irgendwelchen Stilen, Anforderungen oder Gewohnheiten gerecht zu werden. Gnigler spielt einfach, ohne ständig von der Frage des Dürfens, Müssens und Sollens beherrscht zu werden. Und gerade weil der Versuch, etwas zu sein, nicht stattfindet, ist es alles. Hier geht’s zum Album.
Neuveröffentlichung

Xiaoyong Chen: Imaginative Reflections

Klänge wie aus einer anderen Welt breiten sich aus und entschwinden, vergehen, verdunsten, kristallisieren, lagern sich ab. In dieser Musik geht es um das Verklingenlassen, das Fortklingen, den Nachhall. Europäische Instrumente klingen asiatisch und asiatische werden in die europäische Kunstmusik integriert. Hier geht's zum Album. 
Neuveröffentlichung

Arvo Pärt: Anima

Erstmals sind auf diesem Album alle Werke Pärts zu hören, die in Transkriptionen für Saxophon-Quartett existieren – sie werden sozusagen ohne Worte, »nur« mit dem Atem, in schwingenden Luftsäulen zum Vorschein gebracht. Das italienische Alea Saxophone Quartet tut dies in herausragender Art und Weise. Hier geht’s zum Album.
Neuveröffentlichung

Lukas Lauermann: How I Remember Now I Remember How

Er ist der Cellist gefeierter Indie-Bands, schreibt Musik für Theater und Film, realisiert Klangimprovisationen. Hier das Solo-Debüt von Lukas Lauermann, auf dem er uns einlädt, in »die großen Räume daneben« hineinzuhören. »Barrierefreie moderne klassische Musik.« Hier geht’s zum Album.
Empfehlungen
Wolfgang Mitterer

massacre

Wolfgang Mitterer präsentiert mit »massacre« eine furiose Aufarbeitung des scheinbar zeitlosen Trios Macht, Religion und Gewalt. Eine Oper für fünf Sänger, neun Instrumente und electronics. 
Arditti Quartet

Pandora's Box

Großartige Kompositionen und ein herausragendes Ensemble: Das Arditti Quartet spielt Saunders, Mason, Bedford & Zorn! 
Karsten Riedel & Franui

Fool of Love

Karsten Riedel und Franui: die Musik der erfolgreichen Produktion »Fool of Love« am Burgtheater Wien ist jetzt bei col legno erhältlich! Unterhaltungsmusik der feinsten Art. 
Videos
Franui & Florian Boesch: ALLES WIEDER GUT
Alma: Oeo (Teaser)
iris electrum: of tigers and owls (no future, no past)
CPSS: Bold
Klassiker
Giacinto Scelsi

Flute & Clarinet

Das Gesamtwerk für Flöte und Klarinette: In Originalwerken und eigenen Transkriptionen spürt das Ebony-Duo Scelsis Sinn für spezielle Klangfarben und Tönungen nach. 
Morton Feldman

For Bunita Marcus

Vergänglichkeit und den Hang nach dem ewigen Leben hat Feldman in For Bunita Marcus verarbeitet – und daraus ein langsames Sterben gemacht. 
Morton Feldman

Crippled Symmetry

Teppiche und Musik? Nun, Morton Feldman ließ sich von deren leicht unregelmäßigen Ornamenten etwa zu Crippled Symmetry (1983) inspirieren... 
About
Steven Stucky
Über das Hören zeitgenössischer Musik
Eine zeitlose Grundsatzrede über die Annäherung an Neue Musik und Arten der Begegnung. 
Home
Shop
Künstler
Kalender
Archiv
col legno
Vertrieb
x